Tagebuch für das gemütliche Wochenende

Es vergeht viel Zeit, bis ein Stück bühnenreif ist. Lesen Sie (von unten nach oben), wie sich "Ein gemütliches Wochenende" bis zu den Aufführungen im Herbst entwickelt. Hier wird ständig aktualisiert.

linie_grau_transp.gif (6625 Byte)

pfeil_klein_rot.gif (358 Byte) Oktober 2002
 
Der letzte Monat vor den sechs Aufführungen läutet den Endspurt ein. Erstmals haben die Startisten in vollen Kulissen geprobt. Das ist leider nicht so oft möglich, weil die einzelnen Bühnenteil ziemlich schwer und sperrig sind. Und noch eine Hürde: Den Text soll jetzt jeder im Kopf haben, damit sich das Spiel weiter entwickeln kann. Quiche und Würstchen sorgen dafür, dass jeder die lange Samstagsprobe übersteht. Doch alle merken: Es ist noch viel zu tun. Dann mal los...

pfeil_klein.gif (342 Byte) September 2002
Meine Güte, die Texthefte sehen mittlerweile aus... Mal abgesehen davon, dass die Seitennähte eh nicht die festesten sind, wird mit den Büchern jetzt richtig gearbeitet. Jeder markiert seine Rolle farbig. Immer mehr Textänderungen kommen hinzu. Da gibt es die einen, die alles sofort und sorgfältig mit Bleistift eintragen, andere bevorzugen den Kugelschreiber - ja und einer hat nie einen Stift dabei. "Ich trag´ es später ein", sagt er. Wer´s glaubt, wird seelig...

pfeil_klein.gif (342 Byte) August 2002 Typisch Rainer. Immer äußerst skeptisch. "Bald hammer Aufführung. Und wir haben grad´ mal die Hälfte geschafft." Aber er hat insofern Recht, dass die Startisten sich langsam mächtig ins Zeug legen müssen. Was motiviert? Die vielen tollen Szenen, die die Schauspieler selbst immer wieder zum Lachen bringen. Unsere Zuschauer könne sich wohl auf etwas gefasst machen...

pfeil_klein.gif (342 Byte) Juli 2002 Wer will schon in der Sommerhitze kräftig proben, wo ein Eis doch soviel mehr Spaß macht? Viele fahren in den Urlaub, die ersten Postkarten erreichen die Daheimgebliebenen. Lothar baut uns ein tolles Fenster, wir streichen die neue Tapete auf den Bühnenteilen. Schick sieht das aus.

pfeil_klein.gif (342 Byte) Juni 2002 Kinder, wie die Zeit vergeht. Wir schleppen uns von Szene zu Szene und machen uns nebenbei schon viele Gedanken über die Ausstattung des Bühnenbilds. Pistolen müssen her und ein Telefon. Wie bauen wir eine Treppe in den (unsichtbaren) ersten Stock? Und wie kommt das Fenster in die Wand. Gut, dass wir Schreiner Lothar haben, der früher selbst als Startist auf der Bühne stand. Aber auch in den eigenen Reihen finden wir genügend helfende Hände: Wir tapezieren unsere massiven Bühnenteile und verabschieden uns damit von dem blau-gold-schwarzen Muster der vergangenen Jahre. Ist das nun - psychologisch gesehen - der endgülige und ernsthafte Abschied von "Bunbury" vor einigen Jahren?

pfeil_klein.gif (342 Byte) Mai 2002 Das gemütliche Wochenende besteht aus zwölf römischen Zahlen. In so viele Szenen haben die Startisten nämlich das Stück zerhackt, damit die Probenarbeit einigermaßen strukturiert und in kleinen Häppchen erfolgen kann. Jetzt muss jeder nur noch einen Kalender bei sich haben, damit man immer genau eintragen kann, was am nächsten Montag an der Reihe ist. Und trotzdem kommt immer wieder mal wer, der sagt: "Ich dachte, heute wäre VIII dran. IX habe ich nämlich noch nicht gelernt..." Pech gehabt.

pfeil_klein.gif (342 Byte) April 2002 Meine Güte, da ist ja ganz schön viel Text zu lernen. Der Druck im Rollenheft ist ein bisschen kleiner als gewohnt. Und die Hauptdarsteller haben eine ganze Menge zu sagen. Aber das ist ja nun erst einmal die Zeit, in der jeder seine Stellen mit Textmarker bunt unterlegt. Es gilt, ein wenig Gefühl für jede einzelne Rolle zu bekommen.

pfeil_klein.gif (342 Byte) März 2002
Wer den ersten Proben zum gemütlichen Wochenenden beiwohnt, könnte den Eindruck bekommen, die Startisten wollen in zwei Wochen schon aufführen. Über die kleinsten Details wird diskutiert, jede Szene so lange wiederholt, bis alle zufrieden sind. Alle sind hoch motiviert, mancher beherrscht sogar seinen Text schon. Also: Die Startisten geben Gas, um damit die neue Komödie wieder ein voller Erfolg wird.

pfeil_klein.gif (342 Byte) Februar 2002 Im Winter ist viel Zeit zum Lesen. Das ist auch nötig, um in der schier unendlichen Zahl von (leider häufig mittelmäßigen oder sogar schlechten) Stücken auf dem Markt das richtige für die Startisten auszuwählen. Und einig muss sich die Truppe am Ende ja auch noch sein...
Mit "Ein gemütliches Wochenende" denken wir, eine recht lustige Krimikomödie gefunden zu haben. Eins ist klar, es ist ein flottes, fast schon rasantes Stück. Das erfordert auch eine Menge Disziplin und guten Willen für die harte Probenarbeit. Die muss gut organisiert sein. Der Probenplan ist fertig. Also, auf geht´s. Ab ins "gemütliche Wochenende".

pfeil_klein.gif (342 Byte) Januar 2001 Geschafft. Wir stoßen auf die letzte Vorstellung von "Brave Diebe" an.